Aktuelles

Lesung aus: „Das Hamburger Gängeviertel“ am 6.6.2024 in Bergedorf

„Das Hamburger Gängeviertel – Unterwelt im Herzen der Großstadt“ ist ein 2010 erschienenes, heute vergriffenes Grundlagenwerk zu einem der ehemals größten Slums Europas. Das Buch nimmt die Lesenden mit durch die wechselvolle Geschichte des Hamburger Gängeviertels und seines Abrisses im 20. Jahrhundert. Denn angesichts der glanzvollen Neubaupläne kam es zu Spekulationsgeschäften, Geheimnisverrat und Betrug in ungeahntem Ausmaß.

 

Am Donnerstag, 6. Juni 2024, um 18.30 Uhr liest Dr. Geerd Dahms im  „Plietsch“ am Bergedorfer Markt, Sachsentor 23, 21029 Hamburg-Bergedorf, aus dem Buch vor.

Dr. Geerd Dahms ist Bergedorfer und Denkmalsachverständiger. Als Vorstandsmitglied der Initiative zur Erhaltung historischer Bauten e.V. setzt er sich seit Jahrzehnten für das Bergedorfer Stadtbild ein. Im Anschluss an die Lesung gibt es die Möglichkeit zum Austausch mit Herrn Dr. Dahms.

Das Hamburger Gängeviertel Das Hamburger Gängeviertel

Das Hamburger Gängeviertel
Lesung
© Kultur- & Geschichtskontor Bergedorf

Buchveröffentlichung: Harburger Kneipen (Teil 2)

Im zweiten Teil der Harburger Kneipenbroschüre von 2021 werden 26 weitere klassische Harburger Kneipen aus den letzten 50 Jahren vorgestellt. Die Autoren haben dafür Gäste und andere Zeitzeugen befragt und zeigen u.a. anhand von Zeitungsausschnitten den geschichtlichen Hintergrund auf. Die Broschüre ist reich bebildert und stellt Fotos der Standorte von damals und heute gegenüber.

Autoren: Ulrich Wittwer und Jürgen Meyer, mit Beträgen von Günter Wincierz. Redaktion: Klaus Barnick

58 Seiten, Din A5, reich bebildert, Hamburg 2024
ISBN 978-3-943560-10-7
EUR 8,00
Erhältlich im Buchhandel und in der Geschichtswerkstatt Harburg

Harburgs Kneipen Teil 2 Harburgs Kneipen Teil 2

Harburger Kneipen, 2. Teil
Buchneuerscheinung
© Geschichtswerkstatt Harburg e.V.

Orte der Zwangsarbeit

Unsere Gemeinschaftsausstellung „Orte der Zwangsarbeit in Hamburg“ wurde 2023 von 10 Geschichtswerkstätten zusammen konzipiert und ausgearbeitet: Bramfeld, Eidelstedt, Finkenwerder, Fuhlsbüttel, Lokstedt, Neugraben, Ottensen, St. Pauli, Vier- und Marschlande und Wilhelmsburg. Im April 2023 wurde sie am Mahnmal St. Nikolai eröffnet und wandert seitdem durch Hamburg. 2024 wird sie hier zu sehen sein:

7. + 14. April, 5. Mai: Fuhlsbüttel, Informationszentrum Zwangsarbeit in Hamburg
8. Mai – 30. Juni: Eidelstedt, Foyer Kulturzentrum (steeedt)
Juli und August: St. Pauli (Ort steht noch nicht fest)
September: Wilhelmsburg, Honigfabrik
November: Harburg, Bücherhalle

Click here for English language versions of the exhibition panels.

Ausgezeichnet! Unsere Ausstellung ist aus 45 Bewerbungen als herausragendes Projekt der Hamburger Stadtteilkultur ausgewählt worden und ist nun Finalistin beim Hamburger Stadtteilkulturpreis 2024.

Mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis werden jährlich Projekte und Programme gewürdigt, deren Konzeption, Umsetzung und Resonanz besondere Qualität zeigen und die besonders geeignet sind, auch für andere Stadtteile als anregendes Beispiel zu wirken.

Die Bekanntgabe des Gewinner-Projekts/-Programms erfolgt im Rahmen einer festlichen Veranstaltung unter Beteiligung von Medien und Öffentlichkeit am 16. Mai 2024.

Kalender

Mithelfen

Helfen Sie uns gerne bei der Arbeit, indem Sie uns Ihre alten Fotos und Dokumente zur Verfügung stellen. Oder schenken Sie uns Ihre Zeit und unterstützen Sie uns durch Ihre ehrenamtliche Mitarbeit. Wenden Sie sich dafür an eine Geschichtswerkstatt in Ihrer Nähe. Auch über Geldspenden für unsere Arbeit freuen wir uns natürlich. Spendenbescheinigungen stellen wir gerne aus.

Unser Konto bei der Hamburger Sparkasse
Empfänger: Geschichtswerkstätten Hamburg e.V.
IBAN: DE02 2005 0550 1257 1347 40
BIC: HASPDEHHXXX